Johann Friedrich Freiherr von Rehlingen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Friedrich Freiherr von Rehlingen (* 25. Oktober 1667; † 10. Oktober 1725) war ein Salzburger Beamter.

Leben

1692 wurde er Kämmerer und 1706 Oberstsilberkämmerer.

Er kam durch Heirat in den Besitz der Hofmark Ursprung in Elixhausen und des Hauses Sigmund-Haffner-Gasse 18 in der Altstadt der Stadt Salzburg.

Er erhielt nach seinem Cousin Raimund Franz von Rehlingen 1704 Schloss Elsenheim (mit Schloss Gartenau usw.), 1707 den Straßhof und verkaufte 1719 Schloss Gartenau wieder.

In erster Ehe (23. November 1692) war er mit der um 29 Jahre älteren Maria Katharina Barbara, geborene von Nitzwitz († 13. September 1694), Witwe nach Augustin Friedrich Freiherrn von Hegi verheiratet, in zweiter Ehe (12. Februar 1696) mit Eva Margaretha, geborene Gienger von Grienbichl.

Dieser zweiten Ehe entstammten sieben Kinder, darunter

Quelle

  • Salzburgwiki-Artikel über die Rehlingen