Stille-Nacht-Briefmarke 2021

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stille-Nacht-Briefmarke 2021

Die Stille-Nacht-Briefmarke 2021 wurde von der Stille Nacht Gesellschaft herausgegeben.

Das Motiv

Die Briefmarke zeigt eine Oberndorfer Krippe im Innviertler Volkskundehaus in Ried im Innkreis. Die Krippe wurde zum 200-Jahr-Jubiläum 2018 restauriert und in einer neuen Konzeption präsentiert.

Die Forschung ergab, dass das Weihnachtslied am Ende der Mitternachtsmette vor dieser Krippe am linken Seitenaltar in der Kirche St. Nikola in Oberndorf musiziert wurde. Es war also die Krippe, die sich heute im Rieder Volkskundehaus befindet, vor der "Stille Nacht! Heilige Nacht!" zum ersten Mal erklang. Als die St.-Nikola-Kirche in Oberndorf wegen der dauernden Hochwassergefahr für baufällig erklärt wurde und ab 1906 schließlich dem Abbruch zum Opfer fiel, schenkte man die "alte, verstaubte Pfarrkrippe" – die "Stille Nacht Krippe" – den "Ehrwürdigen Schulschwestern" von Oberndorf. Die Krippe wanderte zuerst zu einem Trödler nach Salzburg, ehe sie der Ostermiethinger Uhrmacher Georg Muckenhammer erwarb, der sie seinem Schulfreund Pfarrer Johann Veichtlbauer in St. Pantaleon vermachte. Der "Heimatpfarrer" übersiedelte sodann mit einer umfangreichen volkskundlichen Sammlung 1933 ins Innviertler Volkskundehaus in Ried, wo sich der größte Krippenschatz der Sammlung noch heute befindet.

Quelle

Zeitfolge
Vorgänger

Stille-Nacht-Briefmarke 2020

Stille Nacht Briefmarke
Stille-Nacht-Briefmarke 2021
Nachfolger

Stille-Nacht-Briefmarke 2022