Gasspeicher Straßwalchen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erdgasspeicheranlage Haidach, Gemeinde Straßwalchen

In der Flachgauer Marktgemeinde Straßwalchen gibt es vier Gasspeicher (Stand Juni 2016), die vom Unternehmen Rohöl-Aufsuchungs Aktiengesellschaft (RAG) in Wien betrieben werden.

Allgemeines

Der größte Gasspeicher befindet sich in Haidach, die Erdgaslagerstätte Haidach, mit einem Speichervolumen von 2,7 Milliarden m³. Der Gasspeicher Zagling liegt nahe Hochfeld mit 450 Millionen m³ Speicherinhalt. Die beiden anderen sind der Gasspeicher Brunn und Gasspeicher Aigelsbrunn, die zusammen ca. 100 Millionen m³ Fassungsvermögen aufweisen.

Krieg Russland gegen Ukraine 2022

Aufgrund des Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine 2022 wurden Gasmengen, die aus Russland geliefert wurden, immer geringer. Im Mai 2022 meinte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), er wolle in der Diskussion um den Füllstand des Gasspeichers in Haidach "nicht mehr lange zuschauen". "Entweder die jetzigen Speicherbetreiber oder Rechteinhaber werden das befüllen, oder wir werden andere Wege finden", kündigte er am Rande einer Pressekonferenz am Freitag, den 13. Mai, die Schaffung "normativer Mittel" an. Das müsse aber nicht zwangsläufig auf eine Verstaatlichung hinauslaufen.

Die Befüllungsstände betrugen am 11. Mai 2022 für alle österreichischen Gasspeicher 24,1 Prozent (22,99 Terawattstunden, TWh.). Davon die Betreibergesellschaften in Straßwalchen mit folgenden Summen:

  • RAG: 6,19 TWh., das ist ein Befüllungsgrad von 20,8 % der Speicher in Straßwalchen und 30,8 TWh. Speicherkapazität
  • Uniper: 4,54 TWh., 26,0 %; 17,47 TWh.
  • astora: 3,08 TWh., 27,2 %; 11,35 TWh.
  • GSA: 0 TWh.; 0 %; 21,32 TWh.

Quellen