Engel am Kommunalfriedhof

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Engel am Kommunalfriedhof

Der Engel am Kommunalfriedhof ist eine Skulptur im Salzburger Stadtteil Gneis.

Geschichte

Die Skulptur des geflügelten Jünglings ist eine von vier gleichartigen Plastiken, die die Brückenpfeiler der Aspernbrücke schmückten. Sie sind Werke des Bildhauers Franz Melnitzky (* 1822; † 1876), dessen Werk vom Spätklassizismus geprägt war. Die Brücke wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, wie die Skulptur nach Salzburg kam ist ungeklärt.

Beschreibung

Die Skulptur bildet das Zentrum des Anonymen Urnenfelds im südöstlichen Bereich des Salzburger Kommunalfriedhofes, auf dem die Aschenurnen unbekannter Verstorbener beigesetzt sind. Der Jüngling ist überlebensgroß und ist geflügelt. Der nachdenkliche Blick ist nach nach Norden gerichtet und er sitzt mit entblösten Oberkörper dargestellt. In seiner linken Hand hält er einen Zweig. Seine Züge entsprechen dem klassisch-griechischen Schönheitsideal. Das Gewand über seinen Beinen ist reich gefaltet. Zwei mächtige Flügel weisen ihn als engelhaftes Wesen, als Genius aus. Im antiken Griechenland wurden die Zwillingsbrüder Hypnos (der Schlaf) und Thanatos (der Tod) als geflügelte Jünglinge dargestellt.

Quelle