Neptungrotte

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Neptungrotte befindet sich im Schloss Hellbrunn in Hellbrunn in der Stadt Salzburg.

Beschreibung

Die Neptungrotte (auch Regengrotte) ist die größte und höchste Grotte im Schlossbau. Sie zeigt innen an der Stirnseite Neptun auf zwei Seepferden, einen Dreizack tragend. Seitlich zeigen sich in der Grotte geflügelte Tritonputten-Reliefs und zwei Nereidenskulpturen. Eine Besonderheit in der Grotte ist das „Germaul“, eine skurrile, aus Kupfer getriebene Fratze mit übergroßen Ohren, die stets wiederkehrend die Augen verdreht und dabei die Zunge herausstreckt. Der Schmuck der Grotte ist reichhaltig. Neben verschiedenen Stuckarbeiten sind aufwändig gestaltete muschelbesetzte Ornamente zu sehen. Der Name „Regengrotte“ leitet sich von den in der Decke angebrachten Wasserdüsen ab, die regenartig Wasser versprühen können. Auch die Geweihe der Hirsche über dem Eingangsportal der Grotte können die aus der Grotte vor dem plötzlichen Regen flüchtenden Besucher bespritzen. An der Fassade beiderseits des Einganges zur Neptungrotte sind manieristische Figuren angebracht, von denen nur die Füße und der Kopf gut zu erkennen sind, der sehr langgestreckte Körper wird mit vorstehenden Konglomeratsteinen nur angedeutet. An die Neptungrotte schließen symmetrisch angeordnet und niedriger gestaltet im Norden die Muschelgrotte sowie die Ruinengrotte und im Süden die Spiegelgrotte sowie die Vogelsanggrotte an.

Quelle

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Neptungrotte"