Hof Kolleg St. Peter

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick in den Hof des Kollegs St. Peter in der Benediktiner-Erzabtei St. Peter vom Mönchsberg.
Statue und Wandbild im Hof Kolleg St. Benedikt.
Übersichtsplan der Klosteranlage

Der Hof Kolleg St. Peter ist einer der drei Höfe in der Benediktiner-Erzabtei St. Peter in der Altstadt von der Stadt Salzburg.

Beschreibung

Der etwas kleinere Hof Kolleg St. Peter liegt westlich des Stiftshofes. Durch einen Durchgang gelangt man in den Toscaninihof.

Anton Faistauer gestaltete die Fresken an den beiden Fassaden im Hof.

  • "Gnadenstuhl der Dreifaltigkeit " (Unitas in Trinitate - Trinitate in Unitas), 1925.
Es zeigt auch ein Bild von Erzabt Petrus Klotz, wie er in barocker Manier von Architekt Peter Behrens den Bauplan für das Collegium Benedictinum entgegen nimmt.

In einem Gebäude befindet sich das Kolleg St. Benedikt. Von 1924 bis 1926 wurde das Kollegsebäude nach Entwürfen des deutschen Architekten Peter Behrens von Stadtbaumeister Franz Wagner unter Erzabt Petrus Klotz erbaut. Die Initialen P. K. sind mehrfach angebracht. Die Weihe des Hauses erfolgte am 30. April 1926. Jakob Adlhart d. Ä. und Sohn schufen 1925 ein Kruzifix im Eingangsbereich des Gebäudes.[1], das sich in der Eingangshalle zum Kolleg befindet. Das Gebäude zählt wie die Gesamtanlage zu den denkmalgeschützten Objekten in der Stadt.

Brunnen

In seiner Mitte steht der Rupertusbrunnen.

Der heute im Kreuzgangbrunnen des Klosters stehende Brunnen hatte früher hier auf diesem Platz seinen Standort.

Weblink

Quellen

Fußnote

  1. Bezeichnung lt. St. Peter in Salzburg, Ausstellungskatalog 1982, Seite 211 und 318